——– Achtung: Der Test läuft noch. Die beschriebenen Inhalte zur Installation stimmen bereits, aber die Rentabilitätsrechnung, wie auch die erreichte Energiereduktion sind noch zu überarbeiten ——–

Die Technik wurde in verschiedenen Mehrfamilienhäusern bereits eingebaut und getestet. Daher liegen viele Daten zur Effizienzsteigerung vor, auf die wir noch eingehen werden.

Installation

Wie vom Hersteller beschrieben, müssen an jedem Heizkörper Steuergeräte angebracht werden. Im Falle des speziellen Testobjektes mit 798 m² und 14 Wohnungen wurde eine Optimierungszeit von 3 Arbeitstagen benötigt. An diesen Tagen muss der Mieter ganztägig den Installateuren Zugang zur Wohnung verschaffen. Das klappt am besten, in dem ein Hausmeister oder ein vertrauensvoller Nachbar den Wohnungsschlüssel von anderen Mietern übernimmt. Weiterhin sollten diese Termine rechtzeitig angekündigt werden.

Erreichte Energiereduktion, Rentabilität & Nutzen für den Mieter

Die Heizkostenreduzierung konnte bei dem untersuchten Objekt auf ca. 10% errechnet werden. Bei unserem Beispielobjekt mit Wärmekosten i.H.v. 10.000 tsd € pro Jahr und einer erreichten Ersparnis von 10%, können dadurch jährlich 1.000€ gespart werden. Legt man die Investitionskosten von ca 6.400€ (brutto) zugrunde, erhält man eine Rendite von 16%. Im Umkehrschluss bedeutet dieses, dass trotz einer Umlagen der Kosten i.H.v. 11% auf die Mieter, die Nettokaltmiete weniger starkt ansteigt als die Heizkosten gesenkt werden können.